Pressemitteilung

Arianespace und ArianeGroup starten die Produktion der letzten zehn Ariane 5-Träger in der europäischen Raumfahrtindustrie parallel zur Einführung der Ariane 6 09.01.2018 |  3 Minuten

Suite
Lesen
Cover
  • ArianeGroup und ihr Tochterunternehmen Arianespace geben Bestellung von zehn Ariane 5 ECA-Trägerraketen bekannt
  • Die zehn Träger aus dem Ariane-5-Produktionslos PC werden ab 2020 vom Weltraumbahnhof Kourou starten – im Anschluss an die Starts der 18 im Jahr 2013 bestellten Ariane 5s (Produktionslos PB+)
  • Dieser Produktionsauftrag hat einem Gesamtwert von über einer Milliarde Euro für die europäische Raumfahrtindustrie, an der mehr als 600 Unternehmen (darunter 350 kleine und mittelständische Unternehmen) in zwölf europäischen Ländern beteiligt sind
  • Die Größe des Produktionsloses ist auf den Hochlauf der zukünftigen Ariane 6   angepasst, die Mitte 2020 ihren Erstflug hat und 2023 die volle Kapazität erreichen soll
Weiter
Mit diesem jüngsten Auftrag sind nunmehr 23 Ariane-5-Trägerraketen der Lose PB+ und PC in Produktion gegangen oder noch zu produzieren. Mit dem neuesten Produktionslos PC bekräftigt die Industrie ihr Engagement, die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Startdienste bereits vor Einführung der Ariane 6.

Die heute bekanntgegebene Entscheidung folgt der Verpflichtung  von Arianespace im im Dezember 2016 , die Beschaffung der Long Lead Items (LLI) einzuleiten. Sie erlaubt es der ArianeGroup, dem industriellen Hauptauftragnehmer für die Entwicklung und den Betrieb der Trägerraketen Ariane 5 und Ariane 6 sowie dem europäischen Industrienetzwerk des Unternehmens, das aus mehr als 600 Unternehmen (darunter 350 kleine und mittelständische Unternehmen) in 13 europäischen Ländern besteht, die Produktion dieser zusätzlichen Trägerraketen in Angriff zu nehmen.

Zudem garantiert das neue Produktionslos den institutionellen und kommerziellen Kunden des europäischen Betreibers Arianespace die Fortführung der Startdienste bis zur endgültigen Umstellung auf die Ariane 6, deren volle operative Kapazität ab 2023 erreicht sein wird. Die Leistungen der Ariane 5, die im Dezember den 82. erfolgreichen Start in Folge absolvierte, konnten seit dem Anlauf des Ariane-5-ECA-Programms kontinuierlich verbessert werden. So wurde im Juni vergangenen Jahres mit 10.865 Tonnen Nutzlast, die in den geostationären Transferorbit gebracht wurden, ein neuer Rekord aufgestellt. Dieser Rekordwert soll noch übertroffen werden: Bis 2020 wird die Leistung der Ariane 5 im Rahmen eines von der ESA finanzierten Programms um noch einmal 250 kg gesteigert werden. Die Verbesserung kommt dem Produktionslos PC in vollem Umfang zugute.

Luce Fabreguettes Executive Vice President Missions, Operations & Purchasing bei Arianespace

„Mit der Produktionsfreigabe für diese  zehn neuen Trägerraketen gewährleistet Arianespace, dass die Kunden weiterhin von der Zuverlässigkeit, der Verfügbarkeit und den außergewöhnlichen Leistungen der Ariane 5 und damit von optimalen Startdiensten profitieren. Dies gewährleistet auch den unabhängigen Zugang Europas zum Weltraum.   Gemeinsam mit unseren Partnern garantiert dieser neue Vertrag, dass wir die besten Bedingungen für den operativen Übergang von Ariane 5 zu Ariane 6 zum Vorteil aller unserer Kunden haben werden.“

Alain Charmeau CEO der ArianeGroup

„Der Beginn der Produktion der zehn neuen Ariane 5 ECA stellt für die europäische Industrie einen Gesamtwert von über einer Milliarde Euro dar. So können wir weiterhin von der außerordentlichen Qualität und Termintreue profitieren, die den Erfolg der Ariane 5 begründet haben, und zugleich eine rasche Markteinführung der Ariane 6 gewährleisten.“

Datei herunterladen

Medienkontakte

Pressekontakte ArianeGroup:

Astrid EMERIT – T. +33.6.86.65.45.02
astrid.emerit@ariane.group
Julien WATELET – T. +33.6 88.06.11.48
julien.watelet@ariane.group
Kirsten LEUNG – T. +49 421 4372 5326
kirsten.leung@ariane.group

Pressekontakte Arianespace:

Claudia HOYAU – T. +33.1.60.87.55.11
c.hoyau@arianespace.com