Pressemitteilung

Airbus und ArianeGroup treten dem „Club de Partenaires Industriels“ der deutsch-französischen Akademie zur Industrie der Zukunft bei 10.06.2021 |  3 Minuten

Suite
Lesen
Cover

Die Unterzeichnung des Beitritts wurde im Rahmen einer Zeremonie unter dem Vorsitz von Bruno Le Maire, Minister für Wirtschaft, Finanzen und Wiederaufbau und Dr. Markus Söder, Bayerischer Ministerpräsident, am 10. Juni 2021 formalisiert.

Weiter

Die deutsch-französische Akademie zur Industrie der Zukunft, die gemeinsam vom französischen Institut Mines-Télécom (IMT) und der Technischen Universität München (TUM) gegründet wurde, entwickelt ein innovatives Kooperationsmodell, das sich der Innovation und der digitalen Transformation widmet. Unterstützt durch die Fondation Mines-Télécom hat diese Akademie den „Club Partenaires Industriels“ (dts. Club der Industriepartner) gegründet, in dem wichtige Akteure Zugang zu einem Ökosystem der Spitzenforschung finden. Die Luft- und Raumfahrtindustrie muss heute große technologische Herausforderungen in den Bereichen künstliche Intelligenz, Cybersicherheit, modernste Fertigungsverfahren und Wasserstoffantrieb meistern. In diesem Zusammenhang sind die beiden europäischen Leader Airbus und ArianeGroup die ersten, die ihre Mitgliedschaft im Club der Industriepartner der Akademie unterzeichnen, um ihre Überlegungen zu ihren in die Zukunft gerichteten Strategien einfließen zu lassen.

Die Erfahrung und das Know-how der Fondation Mines-Télécom brachte Struktur in den Club der Industriepartner, um den Austausch und Technologietransfer zwischen der akademischen Welt und der Industrie zu erleichtern. Der Beitritt von Airbus und ArianeGroup zu diesem Club ermöglicht den Anschub zukünftiger Forschungs- und Schulungsprojekte bei gleichzeitiger Entwicklung eines Pools französischer und deutscher Experten im Dienste der Industrie 4.0. Bis heute hat die Akademie 150 Forscher von beiden Seiten des Rheins zusammengebracht.

Digitale Transformation steht im Zentrum der Strategien

Die Teams aus der Industrie, die sich bereits voll und ganz der digitalen Transformation verschrieben haben, werden mit den Akademikern des IMT und der TUM zusammenarbeiten, die ihrerseits Spezialisten auf diesem Gebiet sind. Sie werden exklusiven Zugang zur Arbeit der Akademie und zu Veranstaltungen haben, um diejenigen Akteure zu treffen, die die Industrie der Zukunft erneuern und gestalten. Sie können außerdem an „Innovation Expeditions“ (dts. Innovationsexpeditionen) teilnehmen.

Kritische Bereiche der europäischen Souveränität

In ihren jeweiligen Tätigkeitsbereichen verbessern Airbus und ArianeGroup kontinuierlich die Qualitäts- und Sicherheitsstandards, integrieren dabei die neuesten Innovationen und antizipieren den nächsten großen technologischen Durchbruch. Die Hauptaufgabe der Akademie ist es, die besten neuen Verfahrensweisen weiterzugeben. Sie wird ihr Wissen an die Industriepartner der Akademie weitergeben, damit diese es vor Ort übernehmen und anpassen können, um an Wettbewerbsfähigkeit, Resilienz und Nachhaltigkeit zu gewinnen. Diese Problemstellungen sind heute von größter Wichtigkeit.

Darüber hinaus stärkt die Kooperation zwischen den beiden großen europäischen Konzernen und der Akademie auch die Beziehungen zwischen Frankreich und Deutschland, indem sie gemeinsam an den Herausforderungen der industriellen und digitalen Souveränität arbeiten. Die deutsch-französische Achse ist in der Tat eine der treibenden Kräfte hinter den Mechanismen zur Unterstützung und Begleitung von Innovationen, die das europäische Know-how auf dem Gebiet der Technik steigern sollen.

Bruno Le Maire Französischer Minister für Wirtschaft, Finanzen und Wiederaufbau

„Ich freue mich, dass zwei große europäische Luft- und Raumfahrtunternehmen diesem Club der Partner der deutsch-französischen Akademie zur Industrie der Zukunft beigetreten sind. ArianeGroup und Airbus werden von einem Spitzennetzwerk für Forschung und Innovation profitieren.“

Odile Gauthier Generaldirektorin des Institut Mines-Télécom

 „Die Weiterentwicklung der französischen und europäischen Unternehmen, die von der Covid-19-Pandemie betroffen sind, bleibt eine globale, grenzüberschreitende Herausforderung. Deshalb bin ich nach wie vor davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland verstärkt werden muss, um konkrete und neue Maßnahmen auf den Weg zu bringen. Diese Unterzeichnung mit den beiden führenden Industriekonzernen ist daher ein starkes Signal. “

Claude Imauven Präsident der Fondation Mines-Télécom

Die Fondation Mines-Télécom ist sehr stolz darauf, dieses strategische Projekt der IMT, das ist die deutsch-französische Akademie, zu begleiten, um gemeinsam ein starkes Tool für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und ihren Partnern zu entwickeln. Die Fondation Mines-Télécom soll solchen Partnerschaften zwischen der akademischen  Welt und der Industrie Struktur geben. Der offene und flexible Rahmen, den das Sponsoring bietet, ist in der Tat ein entscheidender Vorteil für diese Art von Kooperation. “

Sabine Klauke Head of Engineering von Airbus Defence and Space

Digitale Transformation, künstliche Intelligenz oder Cybersicherheit sind alles Bereiche, die im Zentrum der industriellen Techniken und Prozesse der Zukunft stehen und die Entwicklung von Airbus prägen. Die tief in der deutsch-französischen Zusammenarbeit verwurzelte Gruppe freut sich, dem Club der Industriepartner der deutsch-französischen Akademie beizutreten und Ingenieure aus der Industrie, Forscher und Studierende von IMT und TUM, die zu den renommiertesten Einrichtungen und Universitäten Europas gehören, zusammenzubringen “

André Hubert-Roussel CEO von ArianeGroup

ArianeGroup wurde 2015 als deutsch-französisches Projekt rund um das Programm Ariane 6 gegründet, dessen Ziel es ist, Europa souveränen Zugang zum Weltraum zu garantieren. Daher erfüllt es uns mit Stolz und wir empfinden es als eine Selbstverständlichkeit, dass die innovativsten ArianeGroup-Teams im Rahmen der deutsch-französischen Akademie mitarbeiten. Unterstützt durch unsere Partner aus der Wissenschaft ist uns daran gelegen, neue gemeinsame Projekte zum Nutzen eines immer innovativeren und wettbewerbsfähigeren Zugang Europas zum Weltraum zu befeuern, der unseren Planeten respektiert und uns allen nutzen wird. “

Kondaktdaten

Institut Mines-Télécom
Séverine Picault 
+33 (0) 6 27 66 05 09
severine.picault@imt.fr

Fondation Mines-Télécom
Zoélie Adam-Maurizio
+33 (0)1 45 81 75 55
zoelie.adammaurizio@imt.fr

ArianeGroup
Astrid Emerit 
+33 6 86 65 45 02
astrid.emerit@ariane.group

Julien Watelet 
+33 (0) 6 88 06 11 48
julien.watelet@ariane.group

Airbus
Bruno Daffix
+33 (0)6 48 09 96 50
bruno.d.daffix@airbus.com