Pressemitteilung

Prometheus: Erprobung für den Demonstrator des künftigen Flüssigsauerstoff-Methan-Triebwerks beginnt 14.12.2018 |  3 Minuten

Suite
Lesen
Cover
  • Prometheus ist ein europäischer Technologie-Demonstrator für ein kostengünstiges und potenziell wiederverwendbares Triebwerk. Die darauf basierenden Technologien werden ab 2030 bei den europäischen Trägerraketen zum Einsatz kommen
  • Der im 3-D-Druckverfahren hergestellte Gasgenerator wird aktuell beim DLR in Lampoldshausen getestet
  • Die Entwurfsprüfung des Triebwerks ist am 30. November an den Standorten Vernon und Ottobrunn angelaufen und soll im Januar 2019 abgeschlossen sein
Weiter

Genau ein Jahr, nachdem die Europäische Weltraumorganisation ESA der ArianeGroup den Entwicklungsauftrag für den Demonstrator Prometheus erteilt hat, haben am DLR-Standort Lampoldshausen die Tests für den im 3-D-Druckverfahren hergestellten Gasgenerator begonnen.

Prometheus ist ein europäischer Technologie-Demonstrator für ein kostengünstiges wiederverwendbares Triebwerk, das Flüssigsauerstoff (LOx) und Methan verbrennt.

Der Demonstrator ist Wegbereiter für die zukünftigen Triebwerke der europäischen Trägerraketen ab 2030.

Ziel ist es, zukünftige Flüssigstofftriebwerke um 90 Prozent günstiger herzustellen als das aktuelle Triebwerk vom Typ Vulcain®2.

Die Bewältigung einer solchen technischen Herausforderung erfordert einen völlig neuen Entwurf und den Einsatz innovativer Methoden und Mittel sowohl in der Entwicklung als auch in der Fertigung. Neben der Veränderung der herkömmlichen Ariane-Treibstoffkette (Wechsel von der Mischung aus Flüssigsauerstoff und Flüssigwasserstoff zu einer Mischung aus Flüssigsauerstoff und Methan) bringt der Demonstrator wichtige Weiterentwicklungen auf den Weg – darunter die Digitalisierung der Triebwerkssteuerung und -diagnose oder das 3-D-Druckfertigungsverfahren in einer digital vernetzten Fabrik.

Alain Charmeau CEO der ArianeGroup

Entwurfsprüfung schaffen eine hervorragende Grundlage für die Entwicklung der europäischen Technologien von morgen und die Zukunft der europäischen Trägerraketen. Es ist enorm wichtig, dass wir weniger als ein Jahr vor der ESA-Ministerratskonferenz, die über die Weiterentwicklung der Ariane 6 entscheidet, zeigen, dass wir über die entsprechenden Technologien verfügen.“

Die nächsten großen Programmetappen sind die Erprobung der Subsysteme und die Produktionsfreigabe für die beiden Demonstratoren im ersten Halbjahr 2019. Die Tests der ersten beiden Demonstratoren sollen ab 2020 auf dem Prüfstand P5 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Lampoldshausen durchgeführt werden.

Prometheus ist ein Programm der Europäischen Weltraumorganisation, das im November 2015 gemeinsam mit der französischen Raumfahrtbehörde CNES initiert wurde.

Pressekontakte:

Astrid EMERIT – T. +33.6.86.65.45.02
astrid.emerit@ariane.group

Eva SCHAAR – T.: +49 89 6000 27421
eva.schaar@ariane.group

Julien WATELET – T. +33.6 88.06.11.48
julien.watelet@ariane.group