Kommerzielle Startdienste

Die Ariane 6 – Die Nachfolgerin

Suite
Durchsuchen
Video cover

Die modulare, flexible und wettbewerbsfähige Ariane 6 wird – voraussichtlich ab 2020 – die beste Lösung für kommerzielle und institutionelle Kunden bieten. Die von der ArianeGroup und ihren Partnern in der europäischen Industrie entwickelte neue Trägerrakete verbindet bewährte Lösungen und Innovation, um den im Wandel befindlichen Anforderungen des Marktes gerecht zu werden – und gewährleistet dabei die überragende Zuverlässigkeit der Ariane-Familie.

Weiter

2 Modelle Einzigartige Modularität und Flexibilität

Die Ariane 6, ein Programm der Europäischen Weltraumorganisation ESA, ist eine Trägerraketenfamilie, die den Kunden der institutionellen und kommerziellen Märkte maximale Flexibilität bieten soll. Sie wird in der Lage sein, Nutzlasten jeder Art in einen optimierten Orbit zu bringen – unabhängig von der Art der Mission: niedriger Orbit (LEO), geostationärer Transferorbit (GTO) oder sonnensynchroner Orbit (SSO). Aufgrund des großen Volumens unter der Nutzlastverkleidung kann die Ariane 6 sowohl klassische Einzel- oder Doppelstarts durchführen wie auch komplexe Missionen, die den neuen Anforderungen des Marktes entsprechen, wie die Aussetzung von Satelliten mit Elektroantrieb oder Mehrfachstarts von Konstellationssatelliten. Das gewährleistet das wiederzündbare Vinci®-Triebwerk der Oberstufe. Die Trägerrakete wird je nach Einsatzzweck in zwei Versionen erhältlich sein:

Ariane Legacy

ARIANE 64

Die Ariane 64 mit vier Boostern kann mit einem Doppelstart mehr als 12 Tonnen in den geostationären Transferorbit (GTO) befördern.

Background Ariane Legacy
Ariane Legacy

ARIANE 62

Die Ariane 62 mit zwei Boostern kann über 4,5 Tonnen Nutzlast in den GTO oder sieben Tonnen in den SSO transportieren.

Background Ariane Legacy

Konzipierung für den Betrieb

Als echte Gemeinschaftsunternehmung ruhen Entwicklung und Produktion auf den Schultern engagierter multikultureller Teams, die über einzigartige Kompetenzen verfügen. Die Organisation der Produktion wurde völlig überarbeitet und optimiert. Aufgrund der Erfahrungen mit der Ariane 5 und des langjährigen Kunden-Feedbacks setzt die ArianeGroup auf eine Logik der „Entwicklung für den Betrieb“. Der so genannte „Ariane 6 Way“ nutzt die effizientesten Organisationsstandards und modernsten digitalen Tools. Design to Cost, Simultaneous Engineering, maximale Standardisierung bis hin zur Entwicklung gemeinsamer Elemente mit der Trägerrakete Vega-C, aber auch einwandfreie Qualität von Anfang an – das sind einige der Grundprinzipien. Die Entwicklung erfolgt nach dem RAMS-Verfahren (Reliability, Availability, Maintenability and Safety)* und wird in zu erreichende Reifegrade (Maturity Gates) unterteilt. So ist in jeder Phase der Entwicklung gewährleistet, dass die Ziele erreicht werden.

Ariane

The new generation of
european launch vehicules

Entdecken

Eine Trägerrakete,
zwei Versionen

Entdecken

Entdecken

Ariane industry
in Europe

Entdecken

Kompetenz-Cluster

Optimierte industrielle Organisation

Die industrielle Organisation für die Ariane-6-Produktion strebt maximale Effizienz über den gesamten Produktionszyklus an, bis hin zur Auslieferung am Startplatz, wo – um noch größere Flexibilität zu gewährleisten, die Montage der Nutzlast auf der Trägerrakete erfolgt. Die Einrichtung von Kompetenz-Clustern auf europäischer Ebene ermöglicht eine Zusammenarbeit mit den industriellen Partnern im Rahmen eines „erweiterten Unternehmens“ mit standardisierten Verfahren und Arbeitsmitteln für die Trägerrakete. Die Einführung neuer Produktionsabläufe und innovativer Fertigungstechniken (3D-Druck, Reibrührschweißen, Laseroberflächenbehandlung etc.) in Verbindung mit Product Lifecycle Management nach modernsten Standards tragen zur Optimierung der Serienproduktion bei. Damit sollen eine Kostensenkung um 40 bis 50 Prozent gegenüber der Ariane 5 erreicht und die notwendige Wettbewerbsfähigkeit für die neue Marktsituation gewährleistet werden. Die Ariane 6 wird Europas unabhängigen Zugang zum Weltraum weiterhin sichern. Der erste Start ist für 2020 geplant. Ab 2023 soll die Trägerrakete dann voll einsatzbereit sein – und ebenso zuverlässig wie die Ariane 5.

Ein ausgedehntes industrielles Netzwerk

Als Hauptauftragnehmer für die Ariane 5 koordiniert die ArianeGroup über 550 an der Trägerrakete beteiligte Unternehmen. Davon sind mehr als hundert kleine und mittlere Unternehmen. Die ArianeGroup übernimmt die Abstimmung der gesamten Lieferkette, vom Management der Leistungsverbesserungen der Trägerrakete über die Produktion bis hin zur abschließenden Konfiguration durch die Bereitstellung der Missionsflugsoftware. Diese Kette umfasst Ausrüstung und Strukturen, Triebwerksfertigung, die Integration der einzelnen Stufen sowie die Integration der Trägerrakete in Französisch-Guayana. Die mit der Ariane 5 erworbene einzigartige Kompetenz ist eine der großen Stärken, auf die die ArianeGroup bei der Entwicklung der künftigen europäischen Trägerrakete Ariane 6 zurückgreifen kann.

Ressourcen Download

Ariane Legacy Chapter

3D-Ansichten der Ariane 62 und Ariane 64

Download
Ariane Legacy Chapter

Unterzeichnung des Ariane-6-Entwicklungsvertrages durch die ESA

Download
Ariane Legacy Chapter

The Ariane 6 Revolution

Download