Ariane news

2016: AIRBUS SAFRAN LAUNCHERS HÄLT SEINE VERSPRECHEN! 23.01.2017 |  3 Minuten

Suite
Lesen
Cover
  • Ein Rekordjahr für die Ariane 5
  • Erstflug der Ariane 6 für 2020 definitiv bestätigt
  • Organisation des Konzerns mit Übernahme von Arianespace abgeschlossen
  • 2017 wird ein Jahr der Konsolidierung für die Ariane 6. Die Entwicklung der Trägerrakete wird fortgeführt, Produktion und Vermarktung laufen an – und zugleich sollen 2017 sieben Ariane-5-Träger starten.
Weiter

2016 war ein Jahr, in dem Airbus Safran Launchers Fundamente gelegt hat: Die Organisation des Unternehmens wurde am 1. Juli mit der Integration aller Mitarbeiter, Tätigkeiten und Standorte in Frankreich und Deutschland abgeschlossen. Am 31. Dezember vergangenen Jahres erwarb Airbus Safran Launchers die Anteile der französischen Raumfahrtbehörde CNES an Arianespace. Das Startdienstleistungsunternehmen wurde so zur 74-prozentigen Tochter von Airbus Safran Launchers. Damit war die Organisation des Konzerns, bestehend aus elf Tochtergesellschaften, Joint Ventures und Mehrheitsbeteiligungen, abgeschlossen.

 

Das Jahr 2016 war von außergewöhnlichen Erfolgen geprägt:
  • Im Dezember übertraf die Ariane 5 mit ihrem siebten Start binnen eines Jahres und gleichzeitig dem 76. erfolgreichen Flug in Folge den Rekord der Ariane 4. Und auch in Sachen Leistung, Zahl der ausgesetzten Satelliten und Missionsdauer konnte die Trägerrakete weitere Rekorde aufstellen.
  • Im Ariane-6-Programm haben wir im vergangenen Jahr zwei entscheidende Meilensteine erreicht: Zum einen wurde im Juni 2016 mit der ersten Entwurfsprüfung die technische Reife des Trägers bestätigt, zum andern hat die Europäische Weltraumorganisation ESA mit der Unterzeichnung der Zusatzvereinbarung zum ursprünglichen Ariane-6-Vertrag die nötigen Mittel für den Abschluss der Entwicklung und die Industrialisierung freigegeben.

Gleichzeitig verfolgt Airbus Safran Launchers aktiv die Vorbereitung der künftigen europäischen Trägerraketen, insbesondere mit dem Projekt Prometheus für einen kostengünstigen, wiederverwendbaren Antrieb unter intensiver Nutzung des 3D-Drucks.

 

Im Bereich Verteidigung konnte das Unternehmen alle Ziele erreichen. Hier ist vor allem der erfolgreiche Abnahme-Abschuss eines strategischen ballistischen Flugkörpers vom Typ M51 am 1. Juli von Bord des französischen -U-Boots „Le Triomphant“ zu nennen. Im Rahmen der im Auftrag der französischen Beschaffungsbehörde DGA durchgeführten Entwicklungen wird Airbus Safran Launchers den Bedarfsträgern im Bereich Abschreckung in Frankreich auch künftig innovative und leistungsfähige Lösungen anbieten.

„2016 konnte Airbus Safran Launchers alle Versprechen einhalten, die Ariane 6 definitiv auf den Weg bringen und gleichzeitig die Zuverlässigkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Ariane 5 aufrecht erhalten. Der Abschluss der Organisation des Konzerns Airbus Safran Launchers, der auch Arianespace einschließt, ermöglicht die Umsetzung einer stärker integrierten und optimierten Führungsstruktur der Ariane-Trägerraketen vom Entwurf bis zur Kommerzialisierung. Der Startdienstleister Arianespace kann dabei weiterhin eigenständig seinen Verpflichtungen gegenüber seinen anderen Auftraggebern und Kunden nachkommen. Ich möchte der europäischen Weltraumorganisation ESA und den nationalen Raumfahrtagenturen für ihre kontinuierliche Unterstützung danken, mit deren Hilfe wir diese hervorragenden Ergebnisse erzielen konnten“, sagte Alain Charmeau, CEO von Airbus Safran Launchers. „Das Abenteuer hat gerade erst begonnen, denn 2017 laufen die ersten Produktionsphasen der Ariane 6 an, damit diese 2020 ihren Betrieb termingerecht aufnehmen kann. Wir werden die Ariane 5 weiter nutzen: 2017 sind sieben Flüge geplant, zugleich werden wir die Leistungsfähigkeit und Kosteneffizienz der Trägerrakete weiter steigern, um auf einem immer härter umkämpften Markt bestehen zu können. In diesem Zusammenhang ist die Strukturierung des institutionellen Marktes in Europa durch einen mehrjährigen Auftrag für fünf Ariane-Trägerraketen ein Schlüsselelement der Wettbewerbsfähigkeit sowohl für unsere Kunden als auch für uns. Innovation muss der Motor für die Kreativität und Reaktionsfähigkeit bleiben, die wir benötigen, um unseren Kunden heute und in Zukunft den Zugang zum Weltraum zu erleichtern.“

Pressekontakte:

Astrid EMERIT- +33.6.86.65.45.02
astrid.emerit@airbusafran-launchers.com

Kirsten Leung- +49 421 539 5326
Kirsten.leung@airbusafran-lauchers.com